Solidarität – wie entstehen demokratische Räume?

Damit befasst sich ein aktueller Programmschwerpunkt der Österreichischen Gesellschaft für Architektur. Dabei wird gefragt:

„Wie können bei der Architektur andere ins Spiel kommen? Wie kommen andere, im zugespitzten Sinn von: Nicht-Ähnliche, in den Raum der Architektur? – zumal in einen demokratischen Raum, der eben kein bloßer Marktplatz ist, sondern immer auch ein konflikthaftes Feld.“

Am 25. März gab es eine Veranstaltung mit dem Titel „Wer bestimmt hier? Teilhabe-Projekte in Architektur und Städtebau“, (leider einen Tag zu spät), die nächste Veranstaltung, am 15. April steht unter dem Motto „Urbanität, Souveränität, Solidarität“. Weitere interessante Vorträge folgen und sind der Webseite zu entnehmen.

Alle Veranstaltungen beginnen um 19.00 Uhr in den Räumen der ig-architektur, Gumpendorfer Straße 63b, in Wien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.