Archiv 2019


24-Stunden-Betreuung – Baustelle und Chance?

15. November 2019, 19:00 – 21:00 Uhr
Geriatrische Gesundheitszentren der Stadt Graz, Albert Schweitzer Hörsaal, Albert-Schweitzer-Gasse 36

„Daheim statt Heim“ – ist dieser Slogan aus dem Masterplan Pflege umsetzbar und was braucht es dazu konkret?

Podiumsdiskussion mit

  • Simona Durisova, MA, Masterarbeit zur 24-Stunden-Betreuung
  • Markus Hirtler, DGKP, Kabarettist, Autor, Sozialmanager
  • DSA Christoph Pammer, MPH, MA, selbständiger Gesundheits- und Sozialwissenschaftler
  • Rosina Schaffernak, Dipl. Lebensberaterin, Rollstuhlbenutzerin, Erfahrungen mit 24-Stunden-Betreuung
  • Erika Wagner, PDL Hilfswerk Steiermark GmbH (seit 1.1.2019 in Pension)

Moderation: Brigitte Kratzwald, Sozialwissenschaftlerin und früher als Heimhilfe tätig

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion erwartet Sie/Dich eine Performance sowie gemütliches Get Together bei Getränken vorort!

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts „Pflegestützpunkt“ von Radio Helsinki statt.


Verkehrswende – der schnellste Weg aus der Klimakrise

11. November 2019, 19:00 Uhr
Vorklinik (HS 06.03), Harrachgasse 21, 8010 Graz

In Österreich fielen im Jahr 2017 29% der Treibhausgasemissionen auf den Verkehrssektor. Diese Zahl ist in den letzten Jahren sogar gestiegen. Die Klimakrise spitzt sich weiter zu und auch in Österreich, bzw. in Graz müssen wir einen Beitrag dazu leisten, die Treibhausgasemissionen zu minimieren. Ein wichtiger Punkt für die MoVe iT Kampagne ist es auch, auf lokaler Ebene etwas gegen die Klimakrise zu tun. Die Forderungen der Kampagne dienen nicht nur dazu das Verkehrssystem zu transformieren, sondern auch die Emissionen zu reduzieren. Mit dieser abschließenden Podiumsdiskussion der Diskursreihe wollen wir noch einmal darauf eingehen, dass es wichtig ist sofort zu handeln und wollen mit unseren Gästen darüber diskutieren, welche Maßnahmen schnell greifen, um Emissionen reduzieren. Welche Anpassungen im Verkehrssektor sind wichtig für Graz, um etwas gegen die Klimakrise zu tun?

Podium:

  • Elke Kahr, Verkehrsstadträtin (angefragt)
  • Univ.-Prof. Dr. Steininger, Uni Graz, Wegener Center (angefragt)
  • Vertreter*In von System Change not Climate Change
  • Dr. Christian Kozina, MoVe iT

Moderation: Brigitte Kratzwald


Solidarität lernen?
Erfahrungen und Perspektiven freiwilligen Engagements im
Feld Flucht/Migration

7. November 2019, 14:00 – 19:00 Uhr
Rathaus Graz

Wie können öffentliche Meinungsbilder und polarisierende Spannungen rund um migrationsgesellschaftliche Fragen (wie z.B. Differenzsetzungen zwischen „Wir“ vs. die „Anderen“; „Gutmenschen“ vs. „Rassistinnen/Rassisten“) überwunden und Lösungen im Sinne einer solidarisch und gemeinschaftlich denkenden und handelnden Gesellschaft geschaffen werden? Diese Fragen sollen am Beispiel freiwilligen Engagements im Feld Flucht und Asyl erforscht werden.

Eine Veranstaltung des Instituts für Erziehungs- und Bildungswissenschaften und des Instituts für Philosophie, Karl-Franzens-Universität Graz, der Fachhochschule JOANNEUM GmbH, Institut für Soziale Arbeit, des Integrationsreferats der Stadt Graz und der Volkshilfe Steiermark


Grenzen zu – und was dann? – Borders closed – and now what?

2. – 3. November 2019
Forum Stadtpark, Graz

Interaktive Konferenz für Menschen, die schutzsuchende Menschen unterstützen, sei es an den Grenzen oder innerhalb der EU, sowie an andere mit dem Thema konfrontierte, zB als Wissenschaftler*innen oder in sozialen Einrichtungen Tätige. In gemeinsamer Arbeit werden wir uns mit Fragen beschäftigen wie:

  • Welche Rolle spielen wir in diesem „Machtspiel“?
  • Können wir unsere Rolle innerhalb der Machtdynamiken verändern, damit es uns und den geflüchteten Menschen besser geht?
  • (Wie) Können wir die Spielregeln beeinflussen?

Mehr Infos unter fortress-europe.at

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Crossroads-Festival statt.


Crossroads-Festival

24. Oktober – 3. November 2019
Forum Stadtpark, Graz

Samstag, 26. Okt.
16:30-18:00 Podiumsgespräch
Klimademokratie!?
Wie können wir das politische System verändern, um den Klimakollaps zu verhindern?
Mit Rupert Read (Extinction Rebellion, University of East Anglia / via Videostream), Brigitte Kratzwald (Sozialwissenschaftlerin, commons.at), u.a.

Sonntag, 27. Oktober
10:00-11:30 Workhop
Climate Refugees
Fluchtursachen bekämpfen statt Menschen auf der Flucht
Mit Brigitte Kratzwald (Sozialwissenschaftlerin, commons.at)

Das ganze Crossroadsprogramm gibt es hier.


Toleranzgespräche 2019
Heimat Fremde Erde – Wem gehört Europa?

5. – 8. Juni 2019
Denkraum Fresach, Kärnten

Mittwoch, 5. Juni, 14.00 – 15.30

Expertendiskussion
Grund und Boden: Wem gehört Österreich?
Was in der Stadt- und Landschaftsplanung, in der Raumordnung und in der Landwirtschaft zu tun ist, um die Einzigartigkeiten des Landes, seiner Lebensmittel, der Berge und Seen zu erhalten. Mit

  • Nadine Scharfenort
  • Brigitte Kratzwald
  • Raumforscherin Gerlind Weber
  • Edith Sabath-Kerschbaumer u.a.

Moderation: Gudrun Leb, ORF Kärnten


Grund für: SOS!

31. Mai 2019
Althangrund, Augasse 2-6, 1090 Wien

17:30 Uhr: Vor dem Klima auf der Flucht
60 Millionen Menschen befinden sich laut Statistik der UNO weltweit auf der Flucht. Die Fluchtursachen sind vielfältig, Klimawandel spielt dabei eine wichtige Rolle, die in den nächsten Jahren noch zunehmen wird. Das gilt umso mehr, weil der Klimawandel andere Fluchtgründe, wie Hunger, Armut verstärkt oder auch zu bewaffneten Konflikten führt. Der Kampf gegen den Klimawandel stellt also einen wesentlichen Faktor für die Bekämpfung von Fluchtursachen dar, ein Argument, das im internationalen Diskurs, auch innerhalb der Klimabewegung, noch kaum thematisiert wird. Wer etwas gegen die zunehmende Migration tun will, sollte besser in Klimapolitik investieren, als in Mauern und Zäune! Im Workshop wollen wir die Zusammenhänge anhand einiger Beispiele nachvollziehen und dann darüber nachdenken, wie hier Synergien aus den Kämpfen verschiedener Bewegungen gewonnen werden können.

Workshop mit Brigitte Kratzwald

Eine Veranstaltung von Seebrücke Wien, ARGE Recht auf Stadt u.a.


Klimacamp 2019

26. Mai – 2. Juni 2019
Obersdorf bei Wolkersdorf

27. Mai, 10 – 13 Uhr

Vor dem Klima auf der Flucht
60 Millionen Menschen befinden sich laut Statistik der UNO weltweit auf der Flucht. Die Fluchtursachen sind vielfältig, Klimawandel spielt dabei eine wichtige Rolle, die in den nächsten Jahren noch zunehmen wird. Das gilt umso mehr, weil der Klimawandel andere Fluchtgründe, wie Hunger, Armut verstärkt oder auch zu bewaffneten Konflikten führt. Der Kampf gegen den Klimawandel stellt also einen wesentlichen Faktor für die Bekämpfung von Fluchtursachen dar, ein Argument, das im internationalen Diskurs, auch innerhalb der Klimabewegung, noch kaum thematisiert wird. Wer etwas gegen die zunehmende Migration tun will, sollte besser in Klimapolitik investieren, als in Mauern und Zäune! Im Workshop wollen wir die Zusammenhänge anhand einiger Beispiele nachvollziehen und dann darüber nachdenken, wie hier Synergien aus den Kämpfen verschiedener Bewegungen gewonnen werden können.

Workshop mit Brigitte Kratzwald


Elevate Festival

27. Februar – 3. März 2019
Graz, Forum Stadtpark

Alle Infos gibt es hier.